Der Beagle isteinJagdhund, derursprünglich in England alslauffreudigerMeutehundspeziellfür die selbstständigeTreibjagdaufFeldhasen und Wildkaninchengezüchtetwurde. Man zähltihnauchzur Hound group (Gruppeder Hounds). MitderHound groupsindimenglischenAusstellungswesen die Hunderassengemeint, derenUrsprungauf die Jagdallgemeinzurückgeht, also z.B. auchWindhunde. In derenglischenMeutejagdwiederumwerdenalsHounds, wieimDeutschen die Bracken , die Jagdhundebezeichnet, die einer Spur nachgehen und mitihremLautanzeigen, wosiesichgeradebefinden und obsienochaufderFährtesind. ZuderGruppederHoundsbzw. Bracken gehörenauch die Foxhounds , Bassets, Harrier , Bloodhound usw. Beagle jagenhauptsächlich in derMeute und werdenzuFußgeführt, imGegensatzzu den Foxhounds , die überwiegendzuPferdaufderFuchsjagdbegleitetwerden. Daherwurden die Beagle früherauchals die “TreibhundederarmenLeute”bezeichnet.

DerUrsprungdieserHunderassenwirdteilweise in FrankreichimBereichderNormandievermutet. Von dortsollenweißeHubertushunde (auchalsArdennenbrackebzw. Chien St. Hubert bezeichnet) durch die normannischeFamilie Talbot imHeerWilhelms des Eroberers 1066 nach England gelangtsein, derenUrsprungbis ins 9. JahrhundertaufZüchtungen von Mönchen des nachdemHeiligen St. HubertusgenanntenKlosters in den Ardennenzurückgeht. Man nanntedieseweißenJagdhundeauchTalbots und dann 600 JahrespäterNorthern Houndsbzw. Norman Hounds. Die Northern HoundswurdenalsschlankeHunderasse, die schnell und sicheraufder Spur waren, abereinenschrillen, flachen und unangenehmenLauthätten, beschrieben.

Um 1400 fanden die Britenwährend des HundertjährigenKriegsimSüdenFrankreichs, in derGascogne , weitere, ihnenbisdahinunbekannteHunderassen. Siewaren von den mittelgroßen, bunt gescheckten und gesprenkeltenHundenbeeindruckt, die unermüdlichihrerJagdleidenschaftnachgingen und auch den feinstenFährtennochnachlangerZeitfolgenkonnten. Dabeikonnte man sie, vollerJagdfieber, durchihretiefenSpurlauteweithinhören. Siewurdenaberauchalslangsam und schwer, mitvielHautsubstanzbeschrieben. DieseHundewurdenspäteralsSouthern Houndsbezeichnet. Anders als die Nothern Houndswaren die Southern Houndsmit schwarzen und braunen Tupfern und Platten auf weißem Grund bedeckt.

Durch die intensive Jagd auf Hochwild wie Rehe und Hirsche und wehrhaftes Großwild wie den Bären, der man so intensiv nachging, dass es ausgerottet wurde, blieben nur noch jene scheuen Wildarten übrig, die sich tagsüber versteckten und die man nur durch Verfolgen ihrer Fährte jagen konnte. Dazu waren die Northern Hounds nicht mehr feinnasig genug. Damit kann man davon ausgehen, dass der Ursprung der heutigen Hunderassen der Hounds sowohl auf die Northern Hounds als auch auf die Southern Hounds zurückgeht. In erster Linie ging es bei der Züchtung der Hounds um die Brauchbarkeit und nicht um die Form einer schönen Hunderasse.

Im Jahr 1515 tauchte in den Haushaltsbüchern von König Heinrich VIII . erstmals Buchungen an den Keper of the Begles auf. Im Jahr 1615 erwähnte L.R. Jackson, alias Gervase Markham in seiner allgemeinen Beschreibung aller wichtigen Jagdthunderassen, den little Beagle (kleinen Beagle) der in der Satteltasche des Jägers Platz findet und der begierig einer Wildspur nachging, es aber nur selten selber tötete, sondern nur ermüden konnte. Er berichtete auch von einer Beaglemeute, die so klein war, dass sie in einer Satteltasche Platz finden würde. Tatsächlich wurde eine Beaglemeute der Königin Viktoria auf dem Bild Mr. Maynard and her Majesty’s Beagles von William und Henry Barraud, etwa so groß wie Schuhe dargestellt.

Damals wurde auch der Begriff beagling als eine Form der Hundejagd in einer Meute geprägt. Als wirklich eigenständige Hunderasse existiert der Beagle erst seit 1890 durch die Anerkennung des Kennel Club Großbritanniens .

Der Ursprung des Wortes Beagle ist nicht eindeutig geklärt. Es ist möglich, dass das Wort vom französischen Begriff begueule ableitet wurde, was soviel wie geöffnete Kehle, oder lautes Maul bzw. Großmaul bedeutet. Auch wäre der französische Begriff beugler möglich, was zu brüllen bedeutet, oder ein angeblich alter deutscher Begriff begele, was schelten bzw. schimpfen bedeuten soll. Genauso wäre auch die alte englische, französische oder Waliser Bezeichnung beag möglich, was soviel wie klein bedeutet.

Quelle:

http://de.wikipedia.org/wiki/Beagle_(Hund)